Der Hochtaunuskreis leistet mit der Erstellung des Radverkehrskonzeptes einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Nahmobilität. Die Erstellung wird durch Mittel der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der Nahmobilität finanziell unterstützt.

10164

13. September 2021 9 Kommentare

{„type“:“Feature“,“properties“:{„fid“:10164,“Nummer“:“B082″,“Typ_kurz“:“NSR“,“Typ_lang“:“Neuordnung Straßenraum“,“Zustand“:“Es existieren keine Radverkehrsanlagen. Der Straßenquerschnitt verfügt mit drei Kfz-Fahrstreifen über ausreichend Fläche für eine Radverkehrsanlage.\t“,“Beschreibung“:“Neuordnung Straßenraum und Neubau Zweirichtungsradweg \/ Wegfall eines Kfz-Fahrstreifens.“,“Begründung“:“Die Führung des Radverkehrs im Mischverkehr auf der Fahrbahn ist nicht verträglich. Durch die Neuordnung des Straßenraums (Wegfall Kfz-Fahrstreifen) kann ein Angebot für den Radverkehr geschaffen werden.“,“Sonstiges“:“Der Kostenrahmen beruht auf einem Pauschalsatz und kann je nach Umfang der Maßnahme stark abweichen. Die Maßnahme betrifft den gesamten Straßenraum, so dass die Kosten nicht dem Radverkehr zugerechnet werden können.“,“Foto 2″:“640″,“Straße“:“K725 \/ Kastellstraße“,“Gebietskörperschaft 1″:“Wehrheim“,“Gebietskörperschaft 2″:“-„,“Baulast“:“Kreis“,“Netzkategorie“:“Regional“,“Verbindung“:“Wehrheim – Saalburg – Vordertaunus“,“B+R – Verbindung“:false,“Verkehrssicherheit-Ist“:“5″,“Verkehrssicherheit-Soll“:1,“Fahrkomfort-Ist“:“4″,“Fahrkomfort-Soll“:1,“Direktheit-Ist“:“1″,“Direktheit-Soll“:1,“Schutzgebiete“:“-„,“Länge“:1188,“Katasternummer“:“207″,“Musterlösung 1″:null,“Musterlösung 2″:null,“Musterlösung 3″:null,“Notiz intern“:null,“Nummer_Hilfe“:“379″,“Nummer_Hilfe_2″:207,“Foto 1″:“639″,“Netzkategorie numerisch“:2,“Schulverbindung“:1,“DTV“:“6.500″,“Grunderwerb A“:“-„,“Kosten“:550000,“Nummer Hilfe 3″:“207″,“Kartenausschnitt nah“:“N207″,“Kartenausschnitt fern“:“F207″,“Buergerbeteiligung“:9,“Kataster“:“B082″,“Bewertung Kommunen“:null},“geometry“:{„type“:“LineString“,“coordinates“:[[8.56961079810945847157199750654399394989013671875,50.28424645154387206957835587672889232635498046875],[8.5693880486643987381967235705815255641937255859375,50.28520745126842683703216607682406902313232421875],[8.56917413733714994350521010346710681915283203125,50.28720296895314589846748276613652706146240234375],[8.568824748835975668725950527004897594451904296875,50.29053320138535099204091238789260387420654296875],[8.5686464893966007849712696042843163013458251953125,50.292296171262734105766867287456989288330078125],[8.5684824907123751103199538192711770534515380859375,50.2941592906553154307403019629418849945068359375],[8.568426667325450551970789092592895030975341796875,50.2948984754496422056035953573882579803466796875]]}}

qw

9 Kommentare

  1. Eine sehr wichtige Maßnahme, denn man kommt mit dem Rad von Wehrheim auf die Saalburg nur mit Umwegen. / Antworten

    Eine sehr wichtige Maßnahme, denn man kommt mit dem Rad von Wehrheim auf die Saalburg nur mit Umwegen.

  2. René Hirschfeld / Antworten

    Eine sehr wichtige Maßnahme, denn von Wehrheim kommt man nicht ohne Umwege auf die Saalburg.

  3. Conradi Yvonne / Antworten

    Die kürzeste Route nach Bad Homburg. Wichtig für alle Pendler.

  4. Julian Kaufmann / Antworten

    Dem gesagten kann ich nur beipflichten. Eine „direkte“ Verbindung von Wehrheim nach Bad Homburg ist eine Notwendigkeit um eine Verkehrswende zu ermöglichen. Wir würden gerne auch ohne Umwege über Obernhain über die Saalburg kommen.

  5. Wolf Zientz / Antworten

    sehr wichtige Massnahme

  6. Anonymous / Antworten

    Platz ist genug da für breite abgetrennte Fahrradfahrspuren.

  7. Florian Jesse / Antworten

    Die zweite Auto-Fahrspur Richtung Saalburg wird vom Verkehrsaufkommen her schon seit der Inbetriebnahme der Umgehungsstraße Ende der 80er Jahre nicht mehr benötigt. Zudem sind heutzutage alle Fahrzeuge ausreichend motorisiert, so dass es nicht mehr so große Unterschiede in der Beschleunigung wie vor 30 Jahren gibt. Der Rückbau der Straße um eine Fahrspur und Nutzung der Fläche für einen Radweg (räumlich getrennt oder zumindest durch Leitplanke gesichert) bietet sich also an und sollte durchgeführt werden, um endlich eine direkte Radverbindung von Wehrheim zur Saalburg und weiter nach Bad Homburg zu ermöglichen.

    Aktuell muss man mit dem Fahrrad einen riesigen Umweg über Obernhain oder die Lochmühle fahren, um nach Bad Homburg zu gelangen. Dies vermindert die Attraktivität einer solchen Verbindung gegenüber dem Auto erheblich. Die große Steigung ist angesichts der vielen E-Bikes heutzutage kein Problem mehr.

  8. Hans-Joachim Steffen-Jesse / Antworten

    Beim Bau der Umgehungsstraße 1986 wurde versprochen die 3 -Spurige Kastellstraße zurückzukaufen und eine Fahrspur als Radweg abzutrennen. Leider wurde diese Zusage nie eingelöst. Die Begründung ist, dass diese Fahrspur als Parkplatzfür Saalburg – und Hessenparkfeste benötigt wird. Gerne kann man für diese 3-5 Tage im Jahr dafür dann den Radweg b3nutzen.

  9. Patrik Schneider-Ludorff / Antworten

    Eine längst überfällige Maßnahme eine Spur dem Radverkehr zuzuschlagen und diesen hier separat zu führen. Dies könnte morgen endlich umgesetzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Ihr Kommentar wurde erfolgreich übermittelt und wird im weiteren Planungsprozess berücksichtigt.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht alle von den Bürgerinnen und Bürgern eingebrachten Routen- bzw. Verbesserungsvorschläge mit in das Radverkehrskonzept aufgenommen werden können.

Das fertige Radverkehrskonzept sowie eine Übersicht der eingegangenen Meldungen der Online-Beteiligung werden nach Projektabschluss an dieser Stelle abrufbar sein.

Für eventuelle Rückfragen bitten wir Sie Ihre Kontaktdaten anzugeben. Ihre freiwilligen Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben (siehe Datenschutzerklärung).


Vielen Dank für Ihr Interesse!

Um die angegebene E-Mail Adresse auf Korrektheit zu überprüfen, wird im Laufe der nächsten Minuten eine E-Mail mit einem Bestätigungslink an Sie verschickt.

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Ihre E-Mail-Adresse befindet sich bereits in unserem Verteiler zum Radverkehrskonzept des Landkreis Gotha.