Der Hochtaunuskreis leistet mit der Erstellung des Radverkehrskonzeptes einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Nahmobilität. Die Erstellung wird durch Mittel der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der Nahmobilität finanziell unterstützt.

10051

13. September 2021 2 Kommentare

{„type“:“Feature“,“properties“:{„fid“:10051,“Nummer“:“S69″,“Typ_kurz“:“PKM“,“Typ_lang“:“Piktogrammkette markieren“,“Zustand“:“Es bestehen keine den aktuellen Regelwerken entsprechende Radverkehrsanlagen und der Straßenraum lässt die Einrichtung dieser nicht zu. Es existiert keine geeignete alternative Führung. Die Nutzung des Seitenraums kann zu Konflikten mit dem Fußverkehr führen.“,“Beschreibung“:“Markierung einer Piktogrammkette mit Winkelpfeilen. Entfernung der Mittellinie.“,“Begründung“:null,“Sonstiges“:“-„,“Foto 2″:“159″,“Straße“:“Oberurseler Straße“,“Gebietskörperschaft 1″:null,“Gebietskörperschaft 2″:“-„,“Baulast“:null,“Netzkategorie“:“Regional“,“Verbindung“:null,“B+R – Verbindung“:false,“Verkehrssicherheit-Ist“:null,“Verkehrssicherheit-Soll“:2,“Fahrkomfort-Ist“:null,“Fahrkomfort-Soll“:2,“Direktheit-Ist“:null,“Direktheit-Soll“:0,“Schutzgebiete“:null,“Länge“:196,“Katasternummer“:“122″,“Musterlösung 1″:“PKM_01″,“Musterlösung 2″:null,“Musterlösung 3″:null,“Notiz intern“:null,“Nummer_Hilfe“:“267″,“Nummer_Hilfe_2″:69,“Foto 1″:“158″,“Netzkategorie numerisch“:2,“Schulverbindung“:null,“DTV“:null,“Grunderwerb A“:null,“Kosten“:null,“Nummer Hilfe 3″:“69″,“Kartenausschnitt nah“:“N122″,“Kartenausschnitt fern“:“F122″,“Buergerbeteiligung“:null,“Kataster“:null,“Bewertung Kommunen“:null},“geometry“:{„type“:“LineString“,“coordinates“:[[8.5429704894088285271891436423175036907196044921875,50.18206377359975789431700832210481166839599609375],[8.5435245264507191365055405185557901859283447265625,50.18197728084555109262510086409747600555419921875],[8.5439199589541150459126583882607519626617431640625,50.18195798821447084492319845594465732574462890625],[8.5447425923086566257325102924369275569915771484375,50.18196920963911367152832099236547946929931640625],[8.54550558105719204604611149989068508148193359375,50.18207165392135493675596080720424652099609375],[8.545659861969060244746287935413420200347900390625,50.18211474061644850053198751993477344512939453125]]}}

qw

2 Kommentare

  1. Dominik Eichel / Antworten

    Da es für viele aus Sicherheits- und Wohlbefindensgründen trotzdem attraktiver bleibt, den Gehweg zu nutzen, wäre es sinnvoll, diesen zu modernisieren, um Konflikte (Fußgehende, Einmündungen, Ausfahrten) zu reduzieren und die Sicherheit und Attraktivität weiter zu erhöhen.
    (Z.B., weil man nicht bergauf von 20 KFZ überholt werden möchte, von denen auf absehbare Zeit 19 keine E-Fahrzeuge sind und entsprechend unter Volllast (steiler Berg) Unmengen an Schadstoffen emittieren.) Ansonsten betrifft es aber gerade auch Schüler. Bin dort selbst einige Jahre täglich langgefahren.

  2. Christian Gans / Antworten

    Sowohl die Einmündung der Stuhlbergstraße (keine Sicht aus der Stuhlbergstraße bergauf), als auch die Radfahrführung auf dem Gehweg bergab (zu eng für Zweirichtungsfahrt und Fußgänger) sind hochgradig unfallriskant. Bei Beibehaltung dieser Wegführung ist das Risiko auch nicht lösbar. Die für Radfahrende einzig sichere Lösung wäre eine Verlagerung des Radweges an die Fahrbahnseite. Die dadurch bewirkte Verengung der Autospur käme auch der Einhaltung der geplanten Geschwindigkeitsbegrenzung zugute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Ihr Kommentar wurde erfolgreich übermittelt und wird im weiteren Planungsprozess berücksichtigt.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht alle von den Bürgerinnen und Bürgern eingebrachten Routen- bzw. Verbesserungsvorschläge mit in das Radverkehrskonzept aufgenommen werden können.

Das fertige Radverkehrskonzept sowie eine Übersicht der eingegangenen Meldungen der Online-Beteiligung werden nach Projektabschluss an dieser Stelle abrufbar sein.

Für eventuelle Rückfragen bitten wir Sie Ihre Kontaktdaten anzugeben. Ihre freiwilligen Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben (siehe Datenschutzerklärung).


Vielen Dank für Ihr Interesse!

Um die angegebene E-Mail Adresse auf Korrektheit zu überprüfen, wird im Laufe der nächsten Minuten eine E-Mail mit einem Bestätigungslink an Sie verschickt.

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Ihre E-Mail-Adresse befindet sich bereits in unserem Verteiler zum Radverkehrskonzept des Landkreis Gotha.