Der Hochtaunuskreis leistet mit der Erstellung des Radverkehrskonzeptes einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Nahmobilität. Die Erstellung wird durch Mittel der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der Nahmobilität finanziell unterstützt.

866

13. September 2021 4 Kommentare

{„type“:“Feature“,“properties“:{„fid“:866,“Nummer“:null,“Typ_kurz“:“QHA“,“Typ_lang“:“Querungshilfe anlegen“,“Zustand“:null,“Beschreibung“:null,“Begründung“:null,“Sonstiges“:null,“Musterlösung 1″:null,“Musterlösung 2″:null,“Musterlösung 3″:null,“Notiz intern“:null,“Foto 1″:“0″,“Foto 2″:“0″,“Netzkategorie“:null},“geometry“:{„type“:“Point“,“coordinates“:[8.46243061596774026611456065438687801361083984375,50.16619456236296770157423452474176883697509765625]}}

qw

4 Kommentare

  1. Eugen / Antworten

    Autofahrer sollten frühzeitig durch Hinweisschilder über querende Fußgänger und Radfahrer gewarnt werden

  2. Cordula Vogler / Antworten

    Besser wäre eine Fußgängerampel zur Überquerung der B8

  3. Sebastian Helm / Antworten

    Welche konkrete Querungshilfe ist hier geplant? Es gibt ja viele verschiedene Maßnahmen – siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Querungsanlage. Eine Sprunginsel scheint uns hier ein guter Kompromiss zwischen Kosten und Nutzen für alle Verkehrsteilnehmer und Baulastträger.

  4. Sebastian Helm / Antworten

    Eine Alternative wäre evtl. die bestehende Brücke auf dem Hainerberg vor der Einmündung der Königsteiner Straße nach Bad Soden, die natürlich perfekte Sicherheit für den querenden Verkehr bietet. Allerdings müsste hierzu ein Weg von der bestehenden Überkreuzung bis zur Brücke angelegt werden. Außerdem ist die Brücke nicht an den Westen Königsteins angebunden; sie würde also von vielen vermutlich nicht genutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Ihr Kommentar wurde erfolgreich übermittelt und wird im weiteren Planungsprozess berücksichtigt.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht alle von den Bürgerinnen und Bürgern eingebrachten Routen- bzw. Verbesserungsvorschläge mit in das Radverkehrskonzept aufgenommen werden können.

Das fertige Radverkehrskonzept sowie eine Übersicht der eingegangenen Meldungen der Online-Beteiligung werden nach Projektabschluss an dieser Stelle abrufbar sein.

Für eventuelle Rückfragen bitten wir Sie Ihre Kontaktdaten anzugeben. Ihre freiwilligen Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben (siehe Datenschutzerklärung).


Vielen Dank für Ihr Interesse!

Um die angegebene E-Mail Adresse auf Korrektheit zu überprüfen, wird im Laufe der nächsten Minuten eine E-Mail mit einem Bestätigungslink an Sie verschickt.

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Ihre E-Mail-Adresse befindet sich bereits in unserem Verteiler zum Radverkehrskonzept des Landkreis Gotha.