Der Hochtaunuskreis leistet mit der Erstellung des Radverkehrskonzeptes einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Nahmobilität. Die Erstellung wird durch Mittel der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der Nahmobilität finanziell unterstützt.

672

13. September 2021 3 Kommentare

{„type“:“Feature“,“properties“:{„fid“:672,“Nummer“:“P288″,“Typ_kurz“:“GVA“,“Typ_lang“:“Ausfahrt\/Einmündung sichern“,“Zustand“:null,“Beschreibung“:null,“Begründung“:null,“Sonstiges“:null,“Musterlösung 1″:“GVA_03″,“Musterlösung 2″:null,“Musterlösung 3″:null,“Notiz intern“:null,“Foto 1″:“393.png“,“Foto 2″:“394.png“,“Netzkategorie“:null},“geometry“:{„type“:“Point“,“coordinates“:[8.4641025717744735601399952429346740245819091796875,50.16896326155342222818944719620048999786376953125]}}

qw

3 Kommentare

  1. Vanessa / Antworten

    Anschluß an die Altenhainer Straße.
    Vor 5 Jahren wurde die Altenhainer Straße in diesem Bereich saniert. Allerdings wurde der Radweg nicht angeschlossen. Gerade das Stück von der Ecke Altenhainer und Kuckucksweg hinunter zum Radweg ist sehr gefährlich. Autofahrer nehmen meist keine Rücksicht mehr da es ja jetzt zur B8 geht und man Königstein quasi verlassen hat. Auch Wanderer müssen hier die Straße benutzen, da es keine Alternative gibt.

  2. Eugen / Antworten

    Der Übergang vom Ende Radweg auf den Beginn des Radweges auf der gegenüber liegenden Seite sollte farblich und zusätzlich mit einem Radzeichen makiert werden. Zusätzlich sollte ein Radweg (hin und rück) von der B8 entlang der Altenhainer Straße bis zur Einfahrt Johanniswald erstellt werden.

  3. Rolf Kerger / Antworten

    Ich befürworte den Vorschlag, den Fahrradweg an der Einmündung Altenhainer Straße / B8 zu markieren. Bedauerlicherweise wurde dies nicht bei der neuen Markierung der Randstreifen des Fahrradwegs am 21.9.21 versäumt!
    Von der Einmündung der Altenhainer Straße / B8 bis zur Einmündung Kuckucksweg / Johanniswald sollten beidseitig Fahrradschutzstreifen angelegt werden (gestrichelte Linien und Verkehrszeichen 340 / Piktogramm, am wirkungsvollsten sind profilierte Markierungen!)

    Die Maßnahmen verbessern die Sicherheit der FahrradfahrInnen zwischen den beiden stark befahrernen Einmündungsbereichen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Ihr Kommentar wurde erfolgreich übermittelt und wird im weiteren Planungsprozess berücksichtigt.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht alle von den Bürgerinnen und Bürgern eingebrachten Routen- bzw. Verbesserungsvorschläge mit in das Radverkehrskonzept aufgenommen werden können.

Das fertige Radverkehrskonzept sowie eine Übersicht der eingegangenen Meldungen der Online-Beteiligung werden nach Projektabschluss an dieser Stelle abrufbar sein.

Für eventuelle Rückfragen bitten wir Sie Ihre Kontaktdaten anzugeben. Ihre freiwilligen Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben (siehe Datenschutzerklärung).


Vielen Dank für Ihr Interesse!

Um die angegebene E-Mail Adresse auf Korrektheit zu überprüfen, wird im Laufe der nächsten Minuten eine E-Mail mit einem Bestätigungslink an Sie verschickt.

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Ihre E-Mail-Adresse befindet sich bereits in unserem Verteiler zum Radverkehrskonzept des Landkreis Gotha.